Kontakt

AMEK 200 Plugin vs. Hardware – So Close

hardware mastering mixing plugins Jan 16, 2021
AMEK 200 Plugin vs. Hardware – So Close

Plugin oder Hardware? Was ist besser?

Heute schauen wir und das AMEK 200 Plugin von Plugin-Alliance an. Das Ganze hat am letzten Black Friday begonnen. Plugin Alliance bietet jedes Jahr unglaublich gute Discounts an. Dieses Jahr versprachen sie, dass du jedes Plugin für nur knapp 30$ kaufen kannst.

Das Angebot habe ich natürlich genutzt und mir verschiedene Testversionen ihrer Plugins heruntergeladen. Als ich dann den AMEK 200 getestet habe, war ich hin und weg. Der AMEK 200 emuliert einen Equalizer, der eine Hybridversion des GML8200 und des Sontec Equalizers darstellt. Nachdem ich den Equalizer in einem Projekt einsetzte, musste ich ihn einfach haben. Ich wollte ihn für kleines Geld kaufen, doch leider war genau dieses Plugin nicht in der Aktion inbegriffen.

Ja, er kostet eine Stange Geld. 400$. Doch Plugin-Alliance bietet immer wieder Discounts an. Ob sich der Preis für dieses Plugin lohnt, schauen wir uns jetzt an.

 

Die Wahrheit ist ernüchternd

Ich habe den AMEK 200 mit einem der beliebtesten EQ Plugins auf dem Markt verglichen, dem Fabfilter Pro Q3.

Ich habe bei beiden Equalizern mit einem Low-Shelf Filter bei 80Hz 3.5dB angehoben, ein High-Shelf Filter bei 8kHz und einem Boost von 3.5dB eingesetzt und die Mitten bei 3.2 dB mit einem Q von 2 um 2dB angehoben.


Pro-Q3-Equalizer AMEK EQ 200 Plugin

Mir ist aufgefallen, dass der AMEK 200 dem Signal mehr Tiefe hinzufügt. Er macht das Audio fetter und gibt ihm eine gewisse Dreidimensionalität. Der Pro Q3 ist zwar sehr praktisch in der Bedienung, doch er klingt viel statischer. Die Bässe sind beim AMEK 200 greifbarer, die Höhen seidiger und die Mitten weicher.

Möchtest du die Audiodateien miteinander vergleichen? Lade sie dir hier herunter:

 Audiodateien zum Vergleichen 

 

Endlich eine Antwort

Ich habe mich natürlich gefragt, weshalb das so ist. Deshalb habe ich die Equalizer im Plugin-Doctor analysiert. Um den AMEK 200 zu analysieren habe ich zum Vergleich den Millennia NSEQ-2 verwendet. Das ist eine sehr gute Emulation der bekannten Hardware. Während der Analyse fiel mir auf, dass die Kurven des Millennia Equalizers sehr rund und glatt sind. Der rechte und der linke Kanal sind identisch, was ich bei einem Plugin auch erwartet habe.


Millennia NSEQ-2 Plugin Millennia NSEQ-2 Anhebung

Beim AMEK 200 sieht die Sache jedoch völlig anders aus. Was mir nebst der Abweichung der Kanäle auffiel, ist dass das Equalizer Plugin Fluktuationen in der Kurve aufweist. Das leichte Kräuseln entsteht, weil Brainworx die Transformatoren nachgebildet hat. Das gibt dem Plugin seinen speziellen Charakter.

Mit dem TMT Regler, kannst du den Unterschied der beiden Kanäle noch verändern und die Kurven werden leicht moduliert. So wie es bei echter Hardware vorkommt. Keine zwei Units klingen identisch. Du besitzt jedoch auch die Möglichkeit, mit einem Klick auf den A (analog) Knopf, das Plugin in den digitalen Modus umzustellen (D). In dieser Einstellung verhalten sich beide Kanäle gleich und weichen nicht voneinander ab. Die Fluktuationen jedoch bleiben bestehen.

 


AMEK EQ 200 Plugin AMEK EQ 200 Anhebung 

Ehrlich gesagt: Ich bin verblüfft!

Um meine Vermutung zu bestätigen, habe ich meine Hardware ebenfalls analysiert. Als erstes schaute ich mir meinen Great River MAQ-2NV an. Dieser weist dasselbe Kräuseln auf. Zwar weniger stark, doch sehr eindeutig. Auch sind bei der Hardware die beiden Kanäle nicht identisch.


Great River MAQ-2N Great River MAQ-2NV Frequenzgang


Dasselbe habe ich mit dem API 5500 gemacht. Die Abweichung des linken und des rechten Kanals ist sehr viel grösser, doch auch hier sehen wir die Fluktuationen.


API 5500 Equalizer API 5500 Frequenzgang


Zu guter letzt, habe ich mir noch meinen TK-Lizer angeschaut. Dieser ist am besten abgestimmt, doch wie bei aller Hardware, siehst du das Kräuseln der Trafos.


TK-Lizer TK-Lizer Frequenzgang 

Und das ist erst der Anfang

Ich bin ziemlich überrascht. Die Digitaltechnik macht enorme Fortschritte und der AMEK 200 ist erst der Anfang. Ich weiss aus sicherer Quelle, dass noch einiges mehr kommen wird. Also freue dich darauf. Werde ich meine Hardware verkaufen? Nein, sicher nicht, denn abgesehen vom Sound spielt auch der Workflow eine grosse Rolle und der sieht bei Hardware einfach anders aus.

Ich glaube, dass wir in den nächsten Jahren eine Revolution in der Plugin-Entwicklung sehen werden. Der AMEK 200 hat den ersten Schritt schon gemacht und ich freue mich auf die weiteren Prozessoren, die erscheinen werden.

Trulli


Sichere dir meine Musikproduktion- und Motivation-News und erhalte regelmässig gratis Tipps und Tricks für deine Musikproduktionen auf deinem Weg zum erfolgreichen Musiker und Produzent!

JETZT HIER KLICKEN UND VON KOSTENFREIEN TIPPS UND TRICKS PROFITIEREN!