Kontakt

Knif Soma Hardware vs Plugin

hardware mastering plugins Feb 27, 2022

 

Zurzeit ist der Trend sehr gross teure Mastering Hardware als Plugin zu emulieren. Manche Hersteller machen das besser und andere nur mittelmässig. Erst kürzlich hat Plugin-Alliance den Mastering Equalizer Knif Soma als Plugin-Version veröffentlicht. Der Aufschrei war gross und viele Musikproduzentinnen und Beatmaker möchte nun wissen wie sich das Plugin gegenüber der Hardware schlägt. Also lass uns das rausfinden.

Wir wagen uns mal an den Vergleich zwischen der Emulation des Knif Soma gegenüber der über 7500€ teuren Hardware. Der Knif Soma ist ein passiver Mastering Equalizer der Extraklasse. Es handelt sich dabei um einen Röhren-Equalizer und er ist einer der wenigen passiven Equalizer welche anpassbare Q‘s respektive Bandbreiten besitzt. Somit ist er ein vollwertiger Mastering Equalizer.

Ich durfte schon ein paar Monate mit dem Knif Soma arbeiten und war natürlich selbst extrem gespannt wie sich das Plugin gegenüber der Hardware schlägt.

Unter dem nachfolgenden Link, kannst du dir die Test-Audiodateien herunterladen und sie selbst in deiner DAW miteinander vergleichen:

=> Klicke hier und lade dir die Test-Audiodateien herunter!

 

Der Knif Soma ist ein 4-Band Equalizer mit ein paar Besonderheiten.

 

  • Der Knif Soma ist ein passiver 2-Kanaliger Röhren Equalizer (4 Stück) der in stereo, wie auch in M-S betrieben werden kann. Die M-S Matrix ist in zwei Sektionen aufgeteilt. Du kannst ein Stereo-Signal in M-S umwandeln und danach in diesem Format deinen nächsten Prozessor speisen. Oder du wandelst ihn nach der Bearbeitung mit einem zweiten Kippschalter wieder zurück in ein Stereo-Signal. Natürlich kannst du das Unit auch mit einem M-S Signal speisen und nach der Bearbeitung das Audio in stereo ausliefern.

  • Alle Bänder besitzen vier unterschiedliche Bandbreiten und ein zusätzliches Shelf Filter. Die beiden Unteren Bänder ein Low-Shelf, die beiden oberen ein High Shelf.

  • Die Frequenzen der einzelnen Bänder überlappen sich zwar, doch die Frequenzen greifen nicht ineinander, sondern liegen auf denselben Scheitelpunkten.

  • Er besitzt ein Low-Cut Filter, doch dieser bezieht sich im Stereo Betrieb immer auf beide Kanäle. Arbeitest du in der M-S Schaltung, kannst du das Hochpass-Filter von 6dB/Oktave in ein elliptisches Filter umwandeln, um die Bässe monokompatibel zu machen.

  • Jedes Band kann individuell ein- und ausgeschaltet werden, um die Bearbeitung «On-The-Fly» mit dem Originalsignal zu vergleichen. Was du wissen musst ist, dass du jedes Filter beim Bouncen eingeschaltet lassen solltest, auch wenn du nichts bearbeitest. Denn wenn ein Band sich im Bypass-Modus befindet, entstehen an der eingestellten Scheitelfrequenz ganz schmale Notch-Filter. Diese sind akustisch zwar kaum wahrnehmbar, jedoch messtechnisch sind sie vorhanden. Um auf Nummer sicher zu gehen, lasse ich die Bänder lieber auf Null-Stellung eingeschaltet. Diese Notch-Filter rühren von der speziellen Schaltung des Soma her.

  • Der Soma besitzt 140 Relais, die das Audiosignal ohne irgendwelche aktiven Bauteile schalten.

  • Zudem verwendet Jonte (der Entwickler) ausschliesslich höchstklassige Komponenten wie z.B.  Elma Switches. Die einzigen Potentiometer, die ich angetroffen habe, befinden sich auf dem Board und dienen dazu die beiden Kanäle in der Lautstärke anzupassen.

 

Das Knif Soma Plugin von Plugin-Alliance.

 

Das Plugin reproduziert alle Eigenheiten der Hardware, mit ein paar wenigen Unterschieden:

  • Die Notch Filter sind bei ausgeschalteten Bändern nicht vorhanden (Gut so!).

  • Die M-S Matrix besitzt nur einen Kippschalter. Du kannst also das Unit in M-S benutzen, doch der Ausgang ist immer stereo.

  • Zusätzlich besitzt das Plugin die bekannte TMT Technologie (Tolerance Modeling Technology) von Dirk Ulrich, dem Inhaber von Brainworx und Plugin-Alliance. Diese erlaubt dir die kleinen Abweichungen der beiden Kanäle zu verändern. Bei jeder Hardware sind kleine Unterschiede zwischen dem rechten und dem linken Kanal immer vorhanden. Das liegt daran, dass elektronische Bauteile gewisse Toleranzen aufweisen und du kannst zwei Schaltungen nie identisch konstruieren. Mit dem TMT Regler simulierst du unterschiedliche Units, sodass sich die Eigenheiten des Plugins nicht aufschaukeln. Durch die leicht veränderten Kurven und Amplituden kriegst du bei mehreren eingesetzten Instanzen ein Feeling, das näher an der analogen Bearbeitung liegt.

  • Wie fast jedes Plugin von Plugin-Alliance besitzt der Knif Soma auch einen Mono-Maker und einen Stereo-With Regler. Zusätzlich kannst du noch den Input, den Output und den Headroom einstellen.

 

Fazit

Die Hardware klingt für mich eindeutig weicher. Das ist so, weil die Hardware aus elektronischen Bauteilen besteht, welche eine gewisse Zeit brauchen bis sie aktiv werden. So zum Beispiel Spulen, Kondensatoren und andere Bauteile. Wir können also, je nach Aufbau eines Hardware Equalizers, von einem schnellen oder einem langsamen Equalizer sprechen. Ein schneller Equalizer kann sehr gut mit Spannungswechseln umgehen, ein langsamer braucht eine längere Zeit, bis er ins Audiosignal eingreift.

Plugins hingegen sind immer schnell und das hat natürlich gewisse Auswirkungen. Für mich klingt das Plugin knackiger. Die Hardware klingt jedoch grösser und ist dadurch auch ein wenig wohlwollender. Vor allem im Bassbereich höre ich den grössten Unterschied. Die Hardware macht die Bässe gross und das Plugin macht die Bässe tight. Die Hardware gibt dem Audiosignal auch eine gewisse Dreidimensionalität.

Doch trotzdem muss ich zugeben dass Plugin Alliance einen sehr guten Job gemacht hat. Sie konnten zwar den Box-Tone nicht ganz einfangen, was meines Erachtens zurzeit digital einfach noch nicht möglich ist, doch sie konnten das Feeling der Hardware ziemlich gut emulieren.

 

Kann man nun die Hardware durch das Plugin ersetzen?

Um ganz ehrlich zu sein: ich glaube nicht. Die Hardware ist einfach schon eine Klasse für sich. Kann man nun das Plugin mit einem AMEK 200 ersetzen? Auch das glaube ich nicht, denn Plugin-Alliance hat sich mit Jonte, dem Entwickler vom Kniff Soma, zusammengesetzt und sie haben miteinander die Emulation entwickelt.

Alles in allem finde ich das Plug in sehr gelungen und es macht sich sicher gut in einer digitalen Masteringkette. Ich werde es auch garantiert von Zeit zu Zeit in meinen Mixes einsetzen.

Falls du noch mehr über die Eigenheiten von Equalizern und deren Anwendungsgebiete wissen möchtest dann klicke hier und trage dich für meine Newsletter ein, damit du ja nichts verpasst. Lade dir die Audiodateien herunter und ich wünsche dir viel Spass beim Vergleichen.

 


=> JETZT hier klicken und mehr über Equalizer erfahren!

 

 

 

Trulli Trulli 

100% Gratis:

5-stündiger Schnell-Durchstarter-Kurs für Musikproduzenten.

Ja, schick' mir die Zugangsdaten!