Kontakt

Passive Equalizer Test - Mastering Hardware im Vergleich

equalizer hardware mastering May 01, 2022

Passive Equalizer gelten als die transparentesten und musikalischsten Equalizer fürs Mixing und Mastering. Zeit einmal ein paar dieser teuren Units zu testen. Um den Klang Passiver Equalizer mit dem Sound Aktiver Equalizer zu vergleichen, haben wir nebst berühmter Vertreter auch den Fairman TMEQ und den Elysia MusEQ mit ins Boot genommen.

Was unterscheidet Passive von Aktiven Equalizern?

Ohne zu stark ins Detail zu gehen (das erklärt Dan im Video), handelt es sich in erster Linie um die Verstärkung der Filter.

Du kannst es dir so vorstellen:

Ein Aktiver Equalizer besitzt für jedes Band einen eigenen Verstärker, der die Lautstärke des Filters kontrolliert.

Bei einem Passiven Equalizer wird zuerst das gesamte Signal abgesenkt. Wenn du nun ein Band lauter machen möchtest, wird lediglich die Absenkung entfernt. Falls du bei einem Passiven Equalizer ein Band absenken möchtest, wird einfach die Phase des Bandes um 180° gedreht. Somit löscht dieses Band das noch vorhandene Signal in diesem Band aus.
Da beim Passiven Equalizer das Signal zu beginn leiser gemacht wurde, benötigt er ganz am Ende einen Aufholverstärker, der das Signal wieder auf die ursprüngliche Lautstärke bringt.

Doch das ist nicht die ganze Wahrheit. Es gibt auch Passive Equalizer, die keinen Aufholverstärker besitzen. Ja, nicht einmal einen Stromanschluss. Einer dieser Equalizer haben wir ebenfalls in unserem Test integriert. 

Im folgenden, etwas längeren, Video fachsimplen Dan Suter und ich über die verschiedenen EQs und geben dir Soundbeispiele der verschiedenen Units. Unter dem Video sind die  getesteten Geräte aufgelistet und mit «Time-Stamps» versehen, damit du direkt zu den Klangbeispielen vorspulen kannst.

Zudem kannst du dir die Soundbeispiele in 44.1kHz und 96 kHz herunterladen.

=> Klicke hier, um dir die Dateien herunterzuladen!

Sei gespannt auf die verschiedenen Klangeigenschaften Passiver Equalizer und was wir darüber denken.

 

 

Songs: «Valentine» by FABAL und  «Arms Of Someone Else» by P-Jay.

Folgende Geräte haben wir miteinander verglichen:

51dB

Minute 12:03 / 18:47

Beim passiven Equalizer des Herstellers 51db aus Berlin handelt es sich um einen sehr schlichten Equalizer. Er besitzt weder einen Aufholverstärker, noch Trafos noch Buffer. Sogar ein Netzteil fehlt. Wenn die Bänder nicht arbeiten, ist er nichts anderes als ein passiver Pegelregler.

 

Gainlab Audio - EMPRESS

Minute 12:53 / 19:44

Der Gailab Audio EMPRESS ist ein günstiger und gestepter passiver Röhren-Equalizer mit erweiterten Funktionen. Das Preis-Leistung-Verhältnis ist gut, doch fürs Mastering würde ich ihn nicht einsetzen. Ich kann mir jedoch vorstellen, dass er auf einer Subgruppe während des Mix-Prozesses einen guten Job macht.

Ganz seltsam ist die Anordnung der Regler. Sie sind teilweise spiegelsymmetrisch angeordnet, doch das Prinzip wurde nicht überall angewandt. Das mach die Bedienung des Units sehr schwierig, gar fast unmöglich. Schade. 

 

Manley Stereo Pultec

Minute 13:44 / 20:41

Der Manley Stereo Pultec ist ebenfalls ein Röhren-Equalizer im Pultec-Style. Er klingt sehr tight und transparent. Er hat mich sehr überrascht, denn er hat sich auf beiden Tracks sehr bewährt. Er besitzt einen Vintage-Sound, klingt jedoch nicht alt. Alles in allem frischt er das Signal schön auf und eignet sich hervorragend, um im Mastering das Signal zu «shapen».

 

Manley Massive Passive

Minute 14:34 / 21:37

Der Massive Passive ist ein Klassiker den du oft in Studios in den U.S.A. im Verbund mit dem Maselec MEA 2 antriffst. Der Massive Passive ist ein sehr spezielles Gerät, deren Eigenheiten du kennen musst. Manche lieben ihn, manche meiden ihn.

Mir persönlich ist er zu wenig tight, was wahrscheinlich an den Trafos liegt, die ich schon vom Manley Vari-Mu her kenne.

 

Thermionic Culture - The Kite

Minute 15:25 / 22:34

Der Kite besitzt eine ganz eigene Bauweise, denn es handelt sich um ein Röhrengerät ohne Transformatoren. Er braucht deshalb ein gut symmetriertes Signal un d regaiert stark auf die zuvor geschalteten Units. Er besitzt einen «Attitude» Regler, mit dem du die Färbung erhöhen kannst.

 

Terry Audio CEQ

Minute 16:16 / 23:30

Der Terry CEQ ist ein sehr vielseitiger Solid-State Equalizer. Du kannst zwischen Polyester und Film Kondensatoren wählen, den Einganspuffen ein- und ausschalten und ihn mit oder ohne Trafo betreiben. Dadurch besitzt er ein unglaublich grosse Palette an Sounds. Die Idee des Equalizers ist, eine Vielzahl alter Konsolen nachzubilden.

 

Aktive EQs: 

Elysia - MusEQ

Minute 17:06 / 25:24

Der MusEQ ist ein hybrider Equalizer, denn er besitzt nebst aktiven Bändern auch noch zwei passive. Er klingt wirklich sehr musikalisch und gibt dem Audio eine Tiefe, die ich beim keinem der anderen getesteten Geräte wahrgenommen habe.

Der MusEQ besitzt gerasterte Potentiomter, die eigens für die deutsche Firma hergestellt werden. Alles in allem ist er ein solides Arbeitspferd, mit einem fast nicht wahrnehmbaren Boxtone.

 

Fairman TMEQ

Minute 17:57 / 25:24

Der Fairman TMEQ ist ein sehr seltener, hochpreisiger und mit edelsten Bauteilen ausgestatteter aktiver Röhren Equalizer mit Trafos. Also mit einem sehr eigenen Design. Er besitzt einen sehr tighten Klang und drückt dir den Sound direkt ins Gesicht.

Ich habe bisher noch nie einen Equalizer gehört, der so griffig und präsent ist. Kein Wunder gehört er zu den meistgewünschten Equalizern im Mastering. Leider können sich ihn die wenigsten leisten und er ist auch sehr schwer zu bekommen.

 

Fazit:

Obwohl gesagt wird, dass passive Equalizer unhörbar und transparent klingen, besitzen die vorgestellten Geräte doch total unterschiedliche Klänge. Das liegt weniger an den Filtern, sondern eher an den Trafos und den Buffern. Vor allem die Kombination macht den Sound aus.

Der Unterschied zwischen passiven und aktiven EQs  ist enorm. Passive Equalizer benutzt du eher, um ein Signal auszubalancieren, aktive dafür, um gezielt Teile des Audiosignals abzusenken oder in den Vordergrund zu bringen. Aus diesem Grund ist eine Kombination beider Geräte ein sehr gute Wahl im Mastering.

Trulli Trulli 

100% Gratis:

5-stündiger Schnell-Durchstarter-Kurs für Musikproduzenten.

Ja, schick' mir die Zugangsdaten!