Kontakt

Musik Marketing #2 - Wie du deine Fans dauerhaft an dich bindest

marketing Sep 01, 2022
Marketing für Musiker Headline-Konzertbesucher im Hintergrund

Wenn du als Künstler, Band oder Musik-Produzent Erfolg haben möchtest, musst du die richtige Zielgruppe ansprechen. Nämlich die Zielgruppe, die wirklich dein Kunde ist. Das sind in erster Linie die Veranstalter, nicht die Fans.

Falls du wissen möchtest, wie du die Veranstalter überzeugen kannst deine Kunden zu werden, dann schaue dir den ersten Teil dieser 3-teiligen Musik-Marketing-Serie an.

=> Klicke hier, um direkt zum ersten Teil zu gelangen!

Sind deine Fans unwichtig?

Die Fans sind also nicht deine Zielgruppe. Oder doch? Natürlich ist es wichtig eine treue Fanbase aufzubauen, denn deine Fans sind die Kunden der Veranstalter und Labels und sie kaufen deine Merchandising Produkte. Falls du sie an dich binden kannst.

Wie wir schon im ersten Teil besprochen haben, denkt der Mensch in erster Linie an sich selbst und fragt sich alldauernd: «Was habe ich davon und wie verbessert es mein Leben».

Deshalb unterscheidet sich die Strategie, die du bei den Veranstaltern angewendet hast, nicht sonderlich von der, mit der du deine Fans an dich bindest. 

Während der Veranstalter vornehmlich an Profit denkt, sucht der Fan etwas anderes:

Nämlich: Unterhaltung und Zugehörigkeit. Nebst Vergnügen möchte auch etwas Glanz von dir abbekommen. Für einen Fan hast du oft eine Vorbildfunktion. Der Fan fühlt sich gut, wenn er sich mit dir auf Augenhöhe befindet.

Gib ihm deshalb das Gefühl, das echte Gefühl, mit dir verbunden zu sein. Und wie du weisst: Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft

Biete ihm einen Mehrwert im Tausch gegen seine E-Mail-Adresse an, denn so kannst du mit ihm in Kontakt bleiben, Vertrauen aufbauen und ihn zu einem treuen Anhänger machen.

Denn eines musst du wissen:

Niemand interessiert sich für deine Musik!

Wenn deine Fans nach deinem Auftritt deine CD kaufen, dann nicht, weil sie deine Musik hören möchten. Die kriegen sie viel leichter auf Spotify und Co. Was sie kaufen, ist die Erinnerung an einen geilen Abend.

Deine Aufgabe ist es, diese Erinnerung zu verlängern, damit sie wieder an eines deiner Konzerte kommen, dich weiterempfehlen und immer wieder an dich denken.

Was du tun kannst, damit du an die Kontaktdaten deiner Fans kommst und wie du es schaffst einen positiven und bleibenden Eindruck zu hinterlassen, erfährst du in diesem Video.

 

 

Kontaktdaten sind die Währung des digitalen Zeitalters

Schon vor Jahren haben meine Mentoren mich ermahnt meine «Liste» aufzubauen. Leider hatte ich das masslos unterschätzt. Denn nur die Kontaktdaten, die du mit dem Einverständnis deiner Fans oder Kunden besitzt, gehören auch wirklich dir. Was jedoch sehr wichtig ist: Sie müssen dir ihr Einverständnis geben (DSGVO). 

Viele sagen: «Ich brauche keine Liste, ich habe meine Kontakte auf Facebook oder anderen Sozialen Medien.» Das hat sich jedoch Denkfehler eingeschlichen, den diese Kontakten gehören nicht dir, sondern der Plattform.

Es kann gut sein, dass dein Konto gesperrt wird oder die Plattform in der Versenkung verschwindet. Und ich garantiere dir, das wird zwangsläufig so kommen. Schau dir nur mal an, was damals mit MySpace geschehen ist. Und TikTok macht zurzeit Instagram erheblich Konkurrenz. Auch Snapchat hat mittlerweile einen schweren Stand. Wenn die Social-Media-Plattformen verschwinden oder an Interesse verlieren, dann bist du deine Fans los.

Fazit:

Social-Media-Plattformen haben eine gewisse Lebensdauer und lösen sich gegenseitig in ihrer Popularität ab. Doch deine Kontakt-Liste ist unvergänglich.
Also: Ran an den Speck!

Ich wünsche dir nun viel Erfolg mit deinem Marketing!

Lass es grooven,

 


 

Trulli Trulli 

100% Gratis:

5-stündiger Schnell-Durchstarter-Kurs für Musikproduzenten.

Ja, schick' mir die Zugangsdaten!